Praxis für klassische Homöopathie – Köln

Katja Pfeiffer, Heilpraktikerin

„Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unnachtheiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.“

aus Hahnemanns Organon der Heilkunst, 1810

 

Homöopathie

Homöopathie ist die von Samuel Hahnemann* (1755–1843) entwickelte, ganzheitliche Heilmethode, die immer den erkrankten Menschen in seiner Ganzheit behandelt und nicht nur die vorhandenen Symptome. Die Krankheitszeichen sind jedoch der Ausdruck des inneren Leidens und dienen dem Homöopathen als Wegweiser zum passenden Arzneimittel. Nach homöopathischem Verständnis kann Krankheit immer dann entstehen, wenn die Lebenskraft des Menschen durch innere oder äußere Einflüsse gestört oder aus dem Gleichgewicht geraten ist. Homöopathische Heilmittel wirken auf die gestörte Lebenskraft und in Folge dessen kann der Mensch mit all seinen Beschwerden heilen.

Arznei

Die Ähnlichkeitsregel

Anders als in der herkömmlichen Medizin, in der mit „ Gegenteiligem“ therapiert wird zum Beispiel Verstopfung mit Abführmitteln, sucht der Homöopath ein Arzneimittel, welches dem Leiden des Patienten ähnlich ist, also in unserem Beispiel ein Mittel, welches Verstopfung erzeugen kann. Über den homöopathischen Reiz der Arznei wird die Lebenskraft des Kranken angeregt und die Genesung erfolgt von innen heraus.

Die Arzneimittel

Die Arzneimittel werden sorgfältig und für jeden Erkrankungsfall individuell ausgesucht. Homöopathische Arzneien entwickeln ihre Heilkraft über die besondere Art der Verarbeitung (Potenzierung). Sie setzen einen energetischen Reiz und führen so über die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Patienten zu Gesundheit. Auf Grundlage der Arzneimittelprüfungen am Gesunden kennt der Homöopath die charakteristischen Zeichen und Symptome, die ein Arzneimittel hervorrufen und damit über die „Ähnlichkeit“ auch heilen kann.
Bsp.: Aus den Arzneimittelprüfungen ist bekannt, daß viele Arzneien Kopfschmerzen hervorrufen können. Aber einige Arzneien rufen stechende, andere bohrende und wieder andere pulsierende Schmerzen hervor. Dabei verschlimmern sich bei einigen Arzneien die Schmerzen im Liegen, bei anderen durch Bewegung, Erschütterung, Licht, Lärm etc. Auf diese Weise unterscheiden sich aus homöopathischer Sicht Kopfschmerzen. Das homöopathische Heilmittel muß, um heilsam zu wirken, dem zu heilenden Kopfschmerz in seinen Eigenschaften möglichst ähnlich sein.

*Dieser Link führt zu einer Seite, für deren Inhalt ich nicht veranwortlich bin.

 

BaumDesLebens_ANSCHNITT